Montag, 4. November 2013

Vom wandernden Bader zum gefeierten Medicus

Am ersten Weihnachtsfeiertag, dem 25.12.13, kommt die vielleicht von vielen lang ersehnte Verfilmung des "Medicus" in die deutschen Kinos.

In einem der ersten historischen Romane schafft es Noah Gordon die Leser mit sehr (und ich meine wirklich sehr!) anschaulicher Wortwahl zu begeistern.

Auf guten 850 Seiten erlebt der Waisenjunge Rob die Leiden, das Elend aber auch die Liebe des mittelalterlichen Englands. Er wird mit 9 Jahren von einem Bader in Lehre genommen und lernt die Grundsätze der einfachen Heilkunst. Nach der Begegnung mit einem Medicus beschließt er als junger Mann in den Orient zu reisen. 
Sein Ziel: In der Stadt Isfahan studieren. Auf dem beschwerlichen Weg dorthin erwarten ihn nicht nur Gefahren und Strapazen sondern auch seine große Liebe. 
Die fremde Religion, die Sprache und kulturelle Unterschiede machen es Rob nicht leicht. 

Noah Gordons Roman ist einer der besten in seinem Genre und absolut lesenswert. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen