Freitag, 15. November 2013

Die Beschenkte

Bereits der Klappentext dieses wunderbaren Fantasy Romans ist vielversprechend, für alle, die die gewisse Mischung aus romantischen Abenteuer und fantasievollen neuen Welten suchen.
 Die junge Autorin Kristin Cashore studierte Kinderliteratur in Boston und ist mit ihren 37 Jahren bereits so erfolgreich, dass ihre Bücher in 28 Sprachen übersetzt wurden. 

Die Handlung:
In der Welt der Sieben Königreiche gibt es neben normalen Menschen auch noch Menschen mit zwei verschiedenen Augenfarben, die Beschenkten. Jedes dieser Kinder entwickelt eine besonder Eigenschaft. Sei es Backen, Singen, Malen oder Kämpfen. Katsa besitzt die Gabe des Tötens. Für sie selbst ist das allerdings eher ein Fluch, als ein Segen. Ihr König benutzt sie für seine Zwecke als "Auftragskillerin", denn alle Beschenkten stehen unter seinem persönlichen Befehl. 
Während einem dieser Aufträge begegnet Katsa der attraktive Prinz Bo und Katsas Abenteuer im Reich der Intrigen und Machtkämpfe beginnt. 
Gemeinsam müssen sie den Kampf gegen den Machtbesessen König des Nachbarreiches antreten. 
Wie sich die Liebesgeschichte um die beiden Entwickelt und ob sie es schaffen in den Menschen Gerechtigkeit zurück zu geben, erfahrt ihr in "Die Beschenkte".

Meiner Meinung nach einer der besten romantischen Fantasy-Romane der letzten Jahre. 

 

P.S. Bereits 2011 und 2012 sind die beiden Nachfolger Die Flammende und Die Königliche erschienen.  

Freitag, 8. November 2013

Our "NEXT" life

Miriam Meckels "NEXT - Erinnerungen an eine Zukunft ohne uns" wirkt zunächst für wahre Buchliebhaber etwas erschreckend und paradox.
Passend zur aktuellen Datenschutzdebatte trifft Meckels allerdings mitten ins Schwarze. 320 Seiten reichen kaum aus, um ein unvorstellbare Szenario zu beschreiben.
In der nahen Zukunft regieren nur noch die Maschinen. Der Mensch wurde durch Algorithmen ersetzt. Der unaufhaltsame Siegeszug der Computer, Tablets, Smartphones und des Internets konnten nicht mal durch das seltene offline sein verhindert werden.
Miriam Meckels erzählt sowohl aus der Perspektive eines Algorithmus, als auch aus der Sichtweise eines Menschen, er vollständig in das Cyberspace übertragen wurde, wie die neue Welt entstand und wie es sich in ihr lebt.

Die Autorin beweist, dass sich Science Fiction und Sachbuch mit einfachen Mitteln kombinieren lassen.

Montag, 4. November 2013

Vom wandernden Bader zum gefeierten Medicus

Am ersten Weihnachtsfeiertag, dem 25.12.13, kommt die vielleicht von vielen lang ersehnte Verfilmung des "Medicus" in die deutschen Kinos.

In einem der ersten historischen Romane schafft es Noah Gordon die Leser mit sehr (und ich meine wirklich sehr!) anschaulicher Wortwahl zu begeistern.

Auf guten 850 Seiten erlebt der Waisenjunge Rob die Leiden, das Elend aber auch die Liebe des mittelalterlichen Englands. Er wird mit 9 Jahren von einem Bader in Lehre genommen und lernt die Grundsätze der einfachen Heilkunst. Nach der Begegnung mit einem Medicus beschließt er als junger Mann in den Orient zu reisen. 
Sein Ziel: In der Stadt Isfahan studieren. Auf dem beschwerlichen Weg dorthin erwarten ihn nicht nur Gefahren und Strapazen sondern auch seine große Liebe. 
Die fremde Religion, die Sprache und kulturelle Unterschiede machen es Rob nicht leicht. 

Noah Gordons Roman ist einer der besten in seinem Genre und absolut lesenswert. 



Das Salz der Erde

So, 
das Salz der Erde wird erst mal nicht so schnell knapp, denke ich.
Der im Juni erschienene historische Roman "Das Salz der Erde" erschien im Goldmann Verlag.
Der junge Autor Daniel Wolf verhaspelt sich anfangs noch in etwas unglücklichen Formulierungen, allerdings ändert sich das schnell je näher er dem "Showdown" kommt. 

Die Handlung: (Ich versuch's kurz zu machen) 
Michel de Fleury, ein aufstrebender Händler im Herzogtum Oberlothringen in den Jahren 1187 bis 1206, verliebt sich in die Schwester seines besten Freundes. 
Problem, denn die beiden geraten sich im gemeinsamen Kampf gegen die Mächtigen der Stadt und für die Unabhängigkeit in die Haare. 
Nach langen hin und her, Intrigen, Streitigkeiten und Ehebruch wird Michels geliebte von ihrem Bruder zum zweiten Mal verheiratet.
Während Michel weiter für die Unabhängigkeit seiner Stadt kämpft, machen ihm ortsansässige Ritter, Stadtherren und Bischöfe das Leben nicht ganz einfach. 

Ob sich alles zum Guten wendet, oder ob Michel seine Träume aufgeben muss erfahrt ihr auf 1152 Seiten. 

Sonntag, 3. November 2013

Neues aus dem Bücherladen

Hallo ihr Lieben,

hier entsteht ein neuer Bücherblog.

Alle Bücherabhängigen sind herzlich eingeladen die neuesten Veröffentlichungen, Rezessionen, Termine und andere nützliche Hinweise weiterzugeben.